Foto: Frank Homann

Nach knapp acht Monaten Sanierung war es Ende Mai endlich soweit – das Haus der Jugend in Oberpleis, wo auch wir zuhause sind, wurde feierlich im kleinen Kreise wieder eröffnet!

Vor dem Einzug gab es aber noch ein gutes Stück Arbeit für die Helfer im Stamm: Der Raum ist in den Abmessungen nämlich etwas anders als vorher, so dass das vorher passgenaue Mobiliar nun nicht mehr passte. Mit Sägen und Akkuschraubern wurden Regale neu angepasst und die Möglichkeiten des neuen Ausbaus erkundet.

Nach zahlreichen Wochenendaktionen mit Coronabedingten Schichtbetrieb war der Umzug aus dem Lagercontainer zurück ins Haus dann aber geschafft! Der Stammesraum im Obergeschoss des aus dem Jahr 1936 stammenden Hauses ist schon seit über 30 Jahren die Heimat des Stammes und bietet neben den anderen Räumlichkeiten im Haus, die ebenfalls genutzt werden dürfen, Platz für Gruppenstunden, Singerunden, Sitzungen des Leitungsteams (Stammesrat), Wochenendaktionen.

Und die Sanierung hat sich gelohnt! Neben einem frischen Anstrich Innen und Außen sind die Gruppenräume des Hauses nun auch Barrierefrei zu erreichen, zudem gibt es nun eine vernünftige Dämmung und wir haben im Gegensatz zu vorher nun auch unser eigenes Schild an der Tür.

Ein besonderer Dank geht hierbei an Rapunzel, die als Teil unserer Stammesführung die ganze Zeit über mit der Stadt im Kontakt stand und unsere Vorstellungen und Wünsche vertreten hat!

So sah es im ersten Stock noch während der Renovierung aus
Der Lagercontainer leert sich….
… und der Stammesraum füllt sich wieder!
Einiges ist immernoch zu tun, aber das Grobe ist geschafft 🙂

Zum ausführlichen Artikel zur Sanierung, welcher am 31.05.21 im Genaralanzeiger erscheinen ist gelangt ihr hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.